Mohnblume

Leise bebst und zitterst du

bei jedem Hauch, der dich erfüllt,

in sanfter Anmut immerzu

seidenreich in Licht gehüllt,

huscht Zauber, Fülle lichterloh,

an dir vorbei wie Perlenglanz

und doch lauschst du erwartungsfroh,

des Windes Bitt‘ zum nächsten Tanz.

 

Vertrauensselig schmiegst du dich

in seinen schwebend starken Arm,

sein Atem lässt dich nicht im Stich,

in deiner Seele wird es warm

und kalt in stetem Wechsel nun

weil du im Tanz dein Kleid verloren

wie konnt‘ der Wind dir dies antun,

er hat dich doch zur Braut erkoren.

 

Doch lächelst du des Kleides ledig

dem neuen Stand als Frucht entgegen,

Geborenwerden wacht dort ewig -

im Todes-Schlaf liegt reicher Segen.

 

©Adelheid Louise Koch